Requirements Engineering
OBJEKTspektrum - Ausgabe Requirements_Engineering/2016
Titelthema: Requirements Engineering

Requirements-Compliance: Welche Anforderungen schaffen es bis in Ihr Produkt?

Leseprobe: In der Regel schafft es nicht jede dokumentierte Anforderung bis ins finale Produkt (bzw. System). Ursachen dafür sind unter anderem in zu hohen Kosten, einer zu langen Umsetzungsdauer, Abgrenzungen von Softwarelieferanten oder in technisch nicht realisierbaren Anforderungen zu finden. Das Wissen, welche  Anforderungen es ins finale Produkt schaffen und welche nicht, ist allerdings häufig nur in den Köpfen einiger „Wissenden“ zu finden – eine klare Dokumentation und Verfolgbarkeit der Informationen bleibt hier oftmals auf der Strecke. Speziell in der Zusammenarbeit mit Softwarelieferanten ist das Wissen, welche Anforderungen durch ein vorliegendes Angebot exakt umgesetzt werden, essenziell, um eine Vergleichbarkeit von Angeboten zu schaffen. Dieser Artikel soll zeigen, wie Sie mit überschaubarem Aufwand an fest definierten Checkpunkten (z. B. zum Zeitpunkt des Angebots oder zum Zeitpunkt des Designs) dokumentieren können, welche der ursprünglichen Anforderungen vollständig, teilweise oder nicht umgesetzt werden. Die Nutzung von Verfolgbarkeitsbeziehungen und Compliance-Statements hilft hierbei an definierten Checkpunkten eine klare Sicht über den Erfüllungsgrad von Anforderungen zu bekommen.

Autor(en): Stan Bühne

Ausgabe OBJEKTspektrum Requirements_Engineering/2016

Artikeljahresübersichten OBJEKTspektrum 2016


Zur aktuellen Ausgabe


Newsletter abonnieren



Empfehlung an diese E-Mail-Adresse senden:


 

 

 

Ihre eigenen Angaben:

 

 

 

 

Diese Seite empfehlen Sie weiter: